Kirchenmusik weiter denken

2017-11-29T16:07:26+00:00 29.11.2017|

Wenn Sie Kirchenmusik weiter denken, wie klingt das dann?

Unter diesem Motto fand vom 22. – 24. November 2017 eine Tagung zum Thema Kirchenmusik weiter denken statt. Tagungsort war die Evangelische Akademie in Rehburg-Loccum. Als Schwerpunkte wurden dabei u.a. der steigende Nachwuchsmangel, Imagewandel und die zunehmende Arbeitsbelastung thematisiert. Veranstalter waren die Evangelische Akademie, VISION KIRCHENMUSIK, das Michaeliskloster Hildesheim und die Direktorenkonferenz der EKD.

Auch in meiner kirchenmusikalischen Praxis in der katholischen Kirche habe ich ähnliche Erfahrungen erlebt. Insbesondere in ländlichen Regionen wird es zunehmend schwieriger, Menschen für das Instrument Kirchenorgel zu begeistern. Die Anforderungen sind je nach Kirchengemeinde individuell gehalten und erschweren dadurch eine verallgemeinernde Tätigkeit.

Während der Tagung konnte ich für mich wertvolle Impulse für meine Arbeit als Kirchenmusiker mitnehmen: neue Kirchenmusikformate zur Nachwuchsförderung und zum Audience Development wurden dabei groß geschrieben. Es wurden schlussendlich zehn Loccumer Thesen verfasst, die unter diesem Link einsehbar sind: Loccumer Thesen

In diesen Thesen wird auch als eigenständiger Punkt die Musikvermittlung genannt. Die Kirchenmusikvermittlung ist ein weiteres Arbeitsfeld der Musikvermittlung. Wenn Sie sich allgemein dafür interessieren, schauen Sie gerne unter dem Menüpunkt Musikvermittlung nach.

IMG_0024-683x1024 Kirchenmusik weiter denken
IMG_0025-683x1024 Kirchenmusik weiter denken